Start Rat & Tat Taufe

Taufe

Das Leben unter Gottes Segen stellen

Mit der Taufe beginnt das Leben als Christ


Wer in den letzten Jahren an einem Konfirmationsgottesdienst teilgenommen hat, der wird fast immer erleben, dass einige der Konfirmandinnen und Konfirmanden zunächst getauft werden. Seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts ist es nicht mehr selbstverständlich, dass alle Eltern ihre Kinder als Säuglinge taufen lassen. Die Gründe sind vielfältig. Die Gründe für die Säuglingstaufe auch.

Bei manchen Eltern, die ihre Kinder nicht taufen lassen, spielt die eigene Unsicherheit in Glaubensfragen eine Rolle: Wenn ich selbst unsicher bin und keine Antworten habe, wie soll ich dann wissen, ob dieser Glaube für mein Kind richtig ist? Andere Eltern haben Bedenken, ihre Kinder in Glaubensfragen zu bevormunden. Die Kinder sollen sich später selber entscheiden, ob sie getauft werden und den christlichen Glauben annehmen wollen. Wenn die Eltern verschiedenen Konfessionen angehören, kommt noch dazu, dass mit der Taufe die Kirchenzugehörigkeit entschieden wird. Auch da möchten viele Eltern ihr Kind lieber selber entscheiden lassen, ob es der katholischen oder der Evangelischen Kirche angehören möchte. Manche Eltern zögern auch, ihr Kind taufen zu lassen, weil für sie Glaube und Taufe zusammen gehören. Ein Säugling aber kann noch nicht glauben und sich für die Taufe entscheiden.
Taufe eines Kindes

Ihre Kirchengemeinde freut sich, sich, wenn Sie Ihr Kind zur Taufe bringen. Die Taufe ist ein Zeichen für Gottes "Ja"; ein Zeichen für Gottes Liebe zu jedem Menschen.

Taufen werden – wie alle Amtshandlungen – in der Kirchgemeinde angemeldet, welcher man hauptwohnsitzmäßig angehört. Wenn Sie im Bereich einer unserer vier Kirchgemeinden wohnen, wenden Sie sich bitte an die Verwaltung unseres Kirchspiels . Hier erfolgt zunächst eine Überprüfung der Angaben unserer Gemeindemitgliederkartei. Weiterhin ist ein Formular zur Taufanmeldung auszufüllen. Dazu werden benötigt:

-die Geburtsbescheinigung des Kindes ("Ausfertigung für religiöse Zwecke" bzw. eine Kopie der Geburtsbescheinigung)

-allgemeine Personenangaben der Eltern,

-die Angaben zu den Paten (Vorname, Name, Beruf, Wohnort, Straße, Konfession)

-Paten, welche außerhalb unseres Kirchspiels wohnen, müssen sich in Ihrem zuständigen Pfarramt eine Patenbescheinigung ausstellen lassen, (diese Bescheinigung muss vor der Taufe vorliegen, kann also nach der Anmeldung nachgereicht werden)

-Unterschrift eines Elternteils



Gleichzeitig wenden Sie sich bitte an den Pfarrer der Gemeinde, in welcher die Taufe stattfinden soll, um den Termin der Taufe abzustimmen. Ca. zwei bis drei Wochen vor dem Tauftag wird der Pfarrer ein Taufgespräch mit Ihnen führen.

Auch wenn die Taufe in einer Kirchgemeinde außerhalb unseres Kirchspiels stattfinden soll, erfolgt die Anmeldung der Taufe in unserer Verwaltung. Das Taufformular wird in diesem Fall an die entsprechende Gemeinde weitergeleitet (entspricht dem Dimissoriale).

Taufe eines Erwachsenen


Bitte wenden Sie sich direkt an Pastorin Denner , um einen Termin für ein Gespräch zu vereinbaren. Selbstverständlich können Sie sich auch an unsere Verwaltung wenden, die Mitarbeiterin wird dann den entsprechenden Kontakt zur Pastorin vermitteln. Das Formular Erwachsenentaufe wird während der Öffnungszeiten der Verwaltung oder während des Gesprächs mit der Pastorin ausgefüllt.