Start

Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Willkommen im Kirchengemeindeverband Seebergen

 

Unsere Jahreslosung für 2019:

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34,15

 

…schreibt Christian Theile aus Neudietendorf, Pfarrer der Brüdergemeine

 

Liebe Gemeindeglieder!

Kennen Sie das auch? Es gibt Gespräche, die man sein Leben lang nicht vergisst. Ich erinnere mich an eines, das ich vor über 40 Jahren als Soldat geführt habe. Eines Abends kam raus, dass ich Theologie studiere. Die Reaktion: verständnisloses Kopfschütteln. „Wer ist denn für dich Gott?“, fragte mich einer von den Kameraden.

Ich habe ihm mit einem Bibelwort geantwortet: „Gott ist die Liebe!“ (1. Johannes 4, Vers 8 und 16). Er erwiderte: „Dann ist Gott aber nicht an vielen Orten in dieser Welt!“. Ich habe ihm nicht widersprochen.

Heute würde ich sagen: So erscheint es vordergründig. Wo Unrecht geschieht, Menschen verletzt werden – sei’s körperlich, sei’s seelisch -, da leiden sie unter Lieblosigkeit. Man könnte auch sagen: unter Gottlosigkeit. Aber da, wo ein Mensch mit einem verletzten Mitmenschen mitfühlt – da zeigt sich Gott wieder!

Wenn es in der Bibel heißt: „Gott ist die Liebe“, dann heißt das, dass Er da am Werk ist, wo Liebe ist, also auch in der menschlichen Liebe!“ Unsere Welt besteht nicht aus einem himmlischen und einem irdischen Bereich. Deshalb müssen wir sie auch nicht in eine kirchliche und eine nicht kirchliche Welt einteilen. Wir müssen das deshalb nicht, weil Gott ein Mensch geworden ist -als Kind in der Krippe. Gott wurde ein Mensch so wie wir und wie alle anderen Menschen auch, und zwar ein Kind – wie es jeder einmal war.

Letztes Jahr hängten wir in Neudietendorf erstmals einen bunten Herrnhuter Stern auf, dessen verschiedenfarbige Zacken wir selbst zusammengestellt hatten. Wir wollten damit ein Zeichen setzen und darauf hinweisen, dass Gott alle Menschen liebt – egal, woher sie kommen oder welche Hautfarbe sie haben. Und da wir ja Politik und Glauben nicht trennen müssen, kann man sagen: Gott hat seine Freude an der Vielfalt seiner Menschen!

Ein gesegnetes Christfest wünscht Ihnen

Ihr Christian Theile

 

Und ich schließe mich diesen guten Wünschen an! Genießen wir die vor uns liegende Adventszeit,

nutzen wir die Gelegenheiten zum gemütlichen Beisammensein und auch innerer „Einkehr“.

Wir leben doch auch nur jetzt und hier – umso wichtiger, dass wir uns das immer wieder neu bewusst machen und uns dann dementsprechend auch bewusster entscheiden, zu dem, was wir jetzt und hier tun oder lassen. In diesem Sinne eine gesegnete Adventszeit wünscht von Herzen,

Ihre Pastorin Anette Denner