Start

Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Willkommen im Kirchengemeindeverband Seebergen

 

Unsere Jahreslosung für 2019:

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34,15

 

Was ist hier los? Pusteblumen kann man doch nicht essen!

Das müsste dieses Eichhörnchen doch wissen!

Nun, vielleicht will es nur spielen, sammelt „Glücksmomente“…

Die sind wichtig, wie Sie gleich lesen werden!

 

…schreibt unsere Jugendwartin Anne Kuch noch vor ihrem Sommerurlaub 

Liebe Leserinnen und Leser,

          

Der Sommer ist da – juhuuu! Die Sommerferien werden jedes Jahr aufs Neue lang ersehnt von allen Schülern. Aber nicht nur von Ihnen, ganz sicher auch von ihren Lehrern und den Eltern. Die gegenseitige Verschnaufpause voneinander ist dringend nötig nach Klausurenstress, Prüfungsangst, Notenschluss und Klassenlehrerkonferenz. Wurden die Prüfungen mit Erfolg bestanden? Konnten alle versetzt werden? Werden die Sommerferien so schön wie erhofft? Das sind Fragen, die nicht nur Schülerherzen bewegen.
Und NUN sind sie endlich da, die GROßEN Ferien! Badeurlaub an Meer oder See? Wanderurlaub in den Bergen? Auslandsurlaub in ein unbekanntes Land mit interessanter Kultur und anderen Traditionen? Gartenurlaub ganz in Ruhe zu Hause? Städtetrip zu zweit oder mit Freunden?
Aber huch… – so schnell wie sie gekommen sind, sind sie auch schon wieder vorbei. Warum geht die Zeit gefühlt immer schneller rum, wenn wir etwas Schönes tun? Wenn wir uns wohlfühlen? Wenn wir mit unseren Lieben beisammen sind?
Dann sind wir wie die Eichhörnchen im „Sammelmodus“. Wir sammeln Glücksmomente, Urlaubsfotos, Wohlfühlsituationen, neue Eindrücke, Ausruhtage, Verschnaufpausen, kleine und große Aufatmer. Erlebnisse, die später zu eben jenen schönen Erinnerungen werden, an die wir noch lange denken und von denen wir zehren werden. Wir tanken auf und sammeln neue Kräfte, verarbeiten Erlebtes und bereiten uns auf Kommendes vor.
„Wer im Sommer sammelt, der ist klug, wer aber in der Ernte schläft, wird zuschanden.“ (Sprüche 10,5) Dieses Wort gilt zuerst für die Ernte der Natur-, Garten- und Feldfrüchte, die wir zum Leben brauchen. Aber gleichermaßen gilt es auch für unsere Seele und unseren Geist. Wir brauchen Nahrung, die uns gesund erhält oder heilsam für uns ist. JESUS Christus sagt zu uns „Kommt her zu mir all, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ (Matthäus 11, 28) Das alte Wort „erquicken“ könnte man auch übersetzen mit stärken, laben, ergötzen, erbauen, froh machen. Genau das werde ich in meinem Sommerurlaub tun. Ich lasse mich erquicken. Und Sie?

Ihre Jugendwartin Anne Kuch

 

Wir hoffen, dass es gelungen ist, die Urlaubszeit so zu nutzen, dass sie uns gestärkt, erquickt hat. Denn jetzt sind die meisten ja schon wieder mitten im Alltag angekommen. Schule, Kindergarten, Beruf…Hoffentlich konnten Sie „Glücksmomente“ wie die Eichhörnchen sammeln.

Mag sein, dass davon schon wieder viel aufgebraucht ist, weil der Alltag so zehrt. Umso wichtiger zu wissen, dass wir uns regelmäßig in unseren Pfarrhäusern und sonntags in unseren Kirchen treffen, um Nahrung für unsere Seelen zu sammeln. Früher gehörte für viele Menschen der sonntägliche Gottesdienst zum Leben mit dazu. Und wenn heute auch nicht mehr jeden Sonntag im eigenen Ort Gottesdienst angeboten wird, so können Sie sich immer informieren, wo wir uns treffen, auch in Ihrer Nähe. Solche Oasen im Alltag nutzt gern, Ihre Pastorin

Anette Denner