Start

Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Willkommen im Kirchengemeindeverband Seebergen

 

Unsere Jahreslosung für 2019:

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34,15

Traut sie sich?

Was für eine Frage! Die Knospe öffnet sich längst!

Das Leben will raus, will leben, frei sein, weg von der Enge…

Leben will blühen, wachsen,

es sollen Früchte reifen, an denen sich alle Kreatur stärken kann!

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

für mich ist es immer wieder faszinierend mit zu erleben, wie die Natur nach den dunklen kalten Winterwochen dann endlich wieder „zum Leben erwacht“. Die Knospe auf unserem Foto – ihre schützende Schale hatte sich lange, sorgsam und fest um „das Leben“ gehüllt – aber dann, im Verborgenen, tut sich was. Da wirkt eine Kraft, die bewegt, die entwickelt und sich dann wirklich wunderbar entfaltet, quasi heraus bricht, die Schale durch bricht. Sie hat ihren Dienst erfüllt. In der wärmenden Frühlingssonne wird sie nicht mehr gebraucht. Besonders bei den Kastanien ist es eindrücklich zu beobachten, wie der Lebenssaft richtig aus der Enge heraus „trieft“... Jedes Jahr neu können wir hier in unseren Breitengraden dieses „Schauspiel der Natur“ beobachten. Haben Sie es schon bestaunen können?

Ja, da muss man schon genauer hingucken, um es nicht zu verpassen. Oft sind wir ja so beschäftigt mit den Herausforderungen unseres Alltags, dass wir nur noch funktionieren…

Beruf, Familie, die kleinen und großen Katastrophen bewältigen…wir sind froh, wenn wir da einigermaßen gut durch kommen…

Auf der anderen Seite, was geht uns verloren, wenn wir dieses „Erwachen der Natur“ verpassen, vor lauter Sorgen, Fragen, Bedenken, Missstände, Ungerechtigkeiten und aller Last. Das legt sich oft, wie eine harte Schale um uns, weil es einfach weh tut, traurig macht, sinnlos erscheint…

Wir gehen auf Ostern zu. Jedes Jahr neu erinnern wir uns an die befreiende Kraft Gottes, die Leben ganz neu schenkt, selbst nach Scheitern und Tod, also, wenn gar nichts mehr geht – da ist Gottes Liebe noch nicht am Ende. Zeichen dafür ist das Kreuz, an dem Jesus gestorben ist. Karfreitag erinnern wir uns daran. Darauf folgen Schweigen, Klagen, Stille und viele Fragen… auf die Gott dann am Ostermorgen in überraschender Weise antwortet, so wie es niemand vermuten konnte. Er schafft das Leben neu, unvorstellbar neu, noch „wunderbarer“ als das „Erwachen“ der Natur in jedem Frühjahr.

Ostern – das klingt für mich auch wie die Entscheidung Gottes, uns Menschen nicht im „Unerlöstsein dieser Welt“ allein zu lassen. Seit Ostern ist die Hoffnung da, als eine Kraft, die befreit, die mich aufrichten will, die neue Leichtigkeit, Freude und Weite schenkt. Mögen wir solche Osterkraft an uns heran lassen.

Das wünscht uns von Herzen, Ihre Pastorin  

 

Anette Denner                              

aus Seebergen