Start

Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Willkommen im Kirchengemeindeverband Seebergen

Unsere Jahreslosung für 2017:

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Hesekiel 36,26 (E)

Huch, das gabs ja so auch noch nicht, oder, liebe Leserinnen und Leser?

Ich meine, drei Monats-Übersicht in einer Ausgabe des Gemeindebriefes, die viele von Ihnen schon seit 13 Jahren alle zwei Monate in den Briefkästen haben! Okay, im Laufe der Zeit gab es immer mal Veränderungen im Layout oder die Gottesdienstübersicht. Vor allem dort sieht man deutlich, wie wir versuchen, mit den Herausforderungen umzugehen.

In den letzten Monaten war in den einzelnen Gemeindekreisen immer wieder zu hören, dass es in unserer Region Veränderungen gibt und vor allem die Erkenntnis: Wir wollen mehr miteinander erleben. Das wurde auch in den bisherigen Regionalgottesdiensten spürbar. Es ist einfach schön, wenn wir uns auch über die Dorfgrenzen hinaus treffen können und so in größeren Gruppen miteinander Leben feiern und beten, wenn wir diskutieren und unser Leben besingen in Dankbarkeit Gott gegenüber, der uns gerade auch in allen Veränderungen hindurch trägt.

Freilich, gerade auch für unsere älteren Gemeindemitglieder ist es durchaus schwierig, mit all den Herausforderungen zurecht zu kommen. Auf der anderen Seite haben gerade sie schon mehrfach durchlebt, wie Leben ja schon immer Veränderung bedeutet. Das sehen wir ja am deutlichsten an unseren Kindern. Wenn z.B: Schulanfang ansteht! Was für ein Einschnitt im Alltag der ganzen Familile! Darum bieten wir hier auch schöne, persönlich gestaltete Gottesdienste an, in denen wir unseren Kindern den Segen Gottes zusprechen, Gott neu in die „Hände“ geben. Manche von Ihnen werden nun ganz neu „Konfi-Familien“, auch das ist solch ein besonderer Abschnitt.

Solange wir leben gibt es Immer neue Zumutungen, an denen wir wachsen und reifen an Erkenntnis und Einsicht... Ja freilich, das ist oft auch sehr anstrengend, verunsichernd oder auch nur nervig. Auf der anderen Seite haben wir keine Wahl. Nichts bleibt wie es ist….

Nichts bleibt wie es ist….

Nun, Gott sei Dank liegen ja jetzt erst mal die Sommermonate vor uns, mit viel freier Zeit zum Träumen und einfach nur da sein… herrlich, Zeit zum Schaukeln, unbekümmert frei und sorglos sein! Inzwischen gibt es diesen Spruch vielfach gestaltet auf Tschirts, Tassen, Tragebeuteln u.ä…. Scheinbar ist diese Sehnsucht nach Auszeit inzwischen weit verbreitet: Sich mal fallen lassen, durchatmen, sich frei und unbeschwert fühlen… Wie schön, dass wir das auch immer mal ausleben können – bevor die nächste Herausforderung kommt. Gott schenke es uns, dass wir solche Erholungszeiten gut zu nutzen wissen und so neue Kräfte gewinnen.

Das wünscht Ihnen, Ihre Pastorin

Anette Denner